Rheinfelden - an zwei Tagen im Brennpunkt der TOUR DE SUISSE

Tiefe Zufriedenheit und grosser Dank ...

Geschätzter Jörg Schneider,

geschätzte Vorstandskollegen, geschätzte Mitglieder,

 

Die Tour de Suisse mit Start und Ziel in Rheinfelde gehört bereits der Vergangenheit an. Für mich im lokalen OK eingebunden erbrachte ich als Vertreter des Velo Clubs unzählige Stunden in der Vorbereitung und während der Veranstaltung in meinem Ressort Verkehr und Parkdienst. Für mich war es eine Bereicherung, neben meinem privaten und vielseitigen Alltag, diese Zeit aufzubringen. Es hat sich gelohnt mit unserem Velo Club ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Dazu leite ich den Dank vom OK Präsidenten Jörg Schneider an unsere Mithelfer gerne weiter.

 

Für den Festwirtschaftsbetrieb unter der Leitung von Peter Hasler, Paul Gerhard und Team, sowie den 3 Parkeinweisegruppen mit 11 Helfern, sei der Dank weiter zu leiten.

 

Präsident Velo-Club Rheinfelden

Eduard Feldmann


 

Geschätzte Damen und Herren, geschätzte Kolleginnen und Kollegen

 

Als Franco Mazzi gestern Dienstag über Mittag vor dem Rathaus die 170 Fahrer mit ihrem Tross auf die 4. Etappe mit einem lauten Knall aus der Startpistole nach Champagne schickte, wich bei mir die Anspannung in tiefe Zufriedenheit und Freude. Für mich als Präsident des lokalen OK’s steht an erster Stelle, Euch allen für Euren tollen, über eine längere Zeitperiode anhaltenden Einsatz herzlich zu danken. Ich bin sicher, wir haben für Rheinfelden und das Untere Fricktal mit tadelloser Organisation und wunderschönen Bildern, die um die Welt gingen, einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Das OK hat bereits zahlreiche lobende

E-Mails und Telefonate erhalten. Unser aller Einsatz hat sich gelohnt.

 

Der Dank gilt der Stadt Rheinfelden, dass sie Ja zu diesem Engagement gesagt hat, dem lokalen OK, 14 Personen umfassend, für die jederzeit loyale, offene und freundschaftliche Zusammenarbeit, den Diensten wie Zivilschutz, dessen Personal übrigens sehr gelobt wurde, der Feuerwehr, und dem Gesundzeitszentrum Fricktal. Aber auch PostAuto Schweiz, das Grenzwachtkorps, die Zollverwaltung, die Kantonspolizei und die Regionalpolizei Unt. Fricktal zeigten sich jederzeit flexibel und unterstützten uns bei der Organisation. Auch mit der Leitung der Tour de Suisse war die Zusammenarbeit ausgezeichnet.

 

Sehr gefreut hat mich auch das Engagement und die Unterstützung der Gemeinden Möhlin, Magden, Kaiseraugst und auch Olsberg, das ein eigenes Dorf-Fest auf die Beine gestellt hat.

 

Einen besonderen Dank gilt den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die sich freiwillig gemeldet hatten, eine Arbeitsleistung an der Tour de Suisse in Rheinfelden zu erbringen. Ihr Einsatz gebührt höchstes Lob und Anerkennung. Auch den Rheinfelder Vereinen, welche die Festbesucher im Festzelt und den Aussenständen mit Getränken und Esswaren bedient haben, gehört ein grosses Lob. Und all die begeisterungsfähigen jungen und alten Mitwirkenden am Animationsprogramm im Zielgelände haben mit Freude ihr Bestes und viel zur tollen Stimmung beigetragen.

 

Ohne Sponsoren und Firmen, die uns mit bedeutenden Sachleistungen unterstützt haben, hätten wir diesen Anlass nicht organisieren können. Ein grosser Dank auch ihnen allen.

 

Auch das Wetter hat uns ja nicht völlig im Stich gelassen. Wir haben das Beste draus gemacht, viele fröhliche Gesichter entlang der Strecke zeigten sich vom zwischenzeitlichen Regen nicht gestört. Mir wurde gesagt, dass in Rheinfelden und entlang der Zusatzschlaufe deutlich über 10‘000 Schaulustige dem Spektakel beiwohnten. Und das sehr animierte und bis zuletzt spannende Rennen trug das Seine zum rundum gelungenen Event bei. Mit Fahrern wie Sagan, Albasini und Dilllier war das Siegerpodest in Rheinfelden sehr prominent besetzt. Peter Sagan erhielt von Jörg Schneider einen Cheisacherturm, gefüllt mit Spezialitäten aus dem Fricktal (kein Schnaps), als Geschenk der Region Fricktal geschenkt.

 

Nochmals an Euch alle: DANKE. Ein tiefe Zufriedenheit mit grosser Freude macht sich in mir, und sicher auch bei Euch allen, über das Erlebte breit. Es waren tolle und unvergessliche Radsporttage in Rheinfelden und dem Unteren Fricktal.

 

Kollegiale Grüsse

Euer Jörg Schneider, Präsident lokales OK Rheinfelden

 

      

 


 

Streckenangaben...

 3. Etappe     Marschtabelle

Das dritte Teilstück führt die Fahrer von Grosswangen nach Rheinfelden, wo das Fahrerfeld zwei Zusatzrunden zu absolvieren hat. Von Grosswangen an die deutsch-schweizerische Landesgrenze stehen total sechs kategorisierte Anstiege der zweiten und dritten Kategorie auf dem Programm. Trotzdem ist davon auszugehen, dass es in Rheinfelden zu einem Massensprint kommen wird.

4. Eappe      Marschtabelle

Von Rheinfelden aus nehmen die Fahrer die vierte Etappe nach Champagne am Neuenburgersee in Angriff. Eine mehrheitlich flache Strecke führt die Fahrer über Solothurn ins drei-Seen-Land und später nach Champagne. Auch die vierte Etappe wird mit einer Zusatzrunde abgeschlossen. Die Sprinterteams werden alles daran setzten die letzte Möglichkeit auf eine Massenankunft zu nutzen.

 

Zahlen und Fakten rund um die Zusatzschlaufe im Fricktal

 

...und hier bist Du immer auf dem neusten Stand:    www.tourdesuisse.ch/de/news/

 

...oder noch besser, Du abonnierst Dir den NEWSLETTER:  www.tourdesuisse.ch/de/newsletter/